Hannah Bock-Koltschin

Digital Entrepreneur, Manager Healthcare and Social Institutions, Change & Innovation, ehemalige Repräsentantin UN Menschenrechtsrat

„We must break down unnecessary and artificial barriers.“ 
Inklusion und Barrierefreiheit sind keine Feinde der Digitalisierung, sondern eine Notwendigkeit, um saubere Datensysteme zu generieren, um so den Zugang für alle zu sichern.

50000

Arbeitsstunden

40

E-Health, Digital Health Projekte

50

Kliniken Strategieprojekte und Management

200

Abgeschlossene Projekte

Ihre Expertise

Als Digital Entrepreneur, Managerin für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen mit Spezialisierung auf Veränderung, Innovation und Nutzerorientierung sowie ehemalige Repräsentantin UN Menschenrechtsrat leitet Hannah hochinnovative Projekte und berät in den Bereichen Inklusion, zukünftige Gesundheitssysteme, E-Health, globale Gesundheit und digitale Menschenrechte inkl. Sicherheit von Menschenrechtsverteidigern in einer digitalen Welt.

Mit über 10 Jahren Erfahrung in den Bereichen Krankenhausmanagement, Digital Healthcare Ecosystems, Echtzeit-Prozessoptimierung und Erlösmanagement hilft sie Krankenhäusern in der Schweiz und der EU, sowie Staaten und Regionen, sich für die Zukunft zu rüsten.

Als Vorreiterin in Sachen Echtzeit optimierte Prozesse im Gesundheits- und Sozialwesen war sie bereits 2017 Teil einer europaweit einzigartigen, innovativen SaaS Lösung auf Basis 4G- und 5G-Readiness in den Bereichen Weglaufsicherung, Schwesternruf, VOIP.  Die Lösung ist deshalb einzigartig, weil sie die Mobliät der Bewohner unter höchster Sicherheit ermöglicht und gleichzeitig den Mitarbeitern einen echten Mehrwert im täglichen Arbeiten bietet. Die Optimierung erfolgt anhand Ihrer Philosophie: Die richtige Information, zu richtigen Zeit am richtigen Ort und in der richtigen Form.

Sie agierte hier als Healthcare System Manager und Designerin. Kostensenkung unter Erhöhung der Lebensqualität und unter Vereinfachung der täglichen Arbeit durch eine Informationsstrategie waren ihr bei der Lösungsfindung ebenso wichtig, wie Nachhaltigkeit, Gesundheitsschutz und Praktikabilität. Die Lösung ist in einem Schweizer Altersheim (Kanton Wallis) installiert.

Datenmanagement, Predictive Analytics und BI Systeme (z.B. TIP HCe, Jedox, QlikSense, Power BI) sind ihr nicht fremd. Sie entwickelte den Jahresabschluss auf Knopfdruck, darunter das ITAR_K und die Krankenhausstatistik, sowie interaktive Managementbooks und gilt als Troubleshooter in Sachen Spital BI. Als ehemalige Controllerin (Finanzen und Medizin) , sowie BI Spezialistin unterstützt sie Kunden im Aufbau von MIS/BI Systemen von der Projektplanung über ETL,  Schnittstellenmanagement und Anforderungsmanagement bis hin zu der richtigen Entscheidungsbasis und dem dazugehörigen Reporting.

Als zertifizierter SCRUM Product Owner arbeitet sie darüber hinaus auch im Bereich Digital Health, Künstliche Intelligence und Produktentwicklung mit innovativen Firmen und Start Ups zusammen.

Sie ist Mentorin und Jurorin mehrerer Hackathons wie dem ToghetherVsVirus und dem EUVsVirus, sowie Dozent, Keynote Speaker und EHealth Spezialist des Alpine Think Tank.

Aufgrund Ihrer Muttersprachen Deutsch und Französisch ist die Dokumentation und Beratung in bilingualen Projekten eine Selbstverständlichkeit.
Daneben spricht sie Englisch, Britische Gebärdensprache, Estnisch, Russisch, Luxemburgisch und Norwegisch.

Vision

Eine Welt ohne Barrieren und
eine Gesundheitsversorgung, die für alle da ist.

Mission

Die richtige Information, zur richtigen Zeit,
am richtigen Ort, in der richtigen Form.

Soziales Engagement

Mitglied Alpine Think Tank, Mentor Hackathons
Swiss ICT (EHealth), ICV, SGFM
Ehemalige Repräsentantin UN Menschenrechtsrat
Förderung und Coaching von hochbegaben Kindern und Erwachsenen

Skills – Auszug

S.ucin.O CELLS

DonCon® CELLS

RTSC Methode

Modell der Komplexität dynamischer Systeme

Lernende Organisation

5 Phasen Modell Krüger

 

Process Mining

Process Design

Process Intelligence

Process RTLS und RPA

STEP-Analyse

Sucino Strategiemodell

Schnittstellen: HL7, DICOM, Hana, INES; Phönix, Polypoint, KISIM, Imatis etc.

Programmiersprachen: SQL, Groovy, MDX, PALO, Python, Java, R, VBA

Ausgesuchte Softwareprogramme: IMATIS, Bonita Solution, TipHce, Jedox, QlikView, Opale, SAP CO / ISH /MM, Hospis, Domis, Lobos, Phönix, Orbis, Polypoint, INES etc.

Design Thinking

Design Sprint

Lean Start Up

Scrum

Themen Café

Appreciative Inquiry

Informations-Parcours

Open Space Konferenzen

Certificate Scrum Product Owner, Scrum Alliance

Digtial Transformation Manager

Jedox Specialist (ETL) und Jedox Database Specialist

SAP CO

General Management

Finanzmathematik

Persönliches Statement

Meine Leidenschaft für ländliche Gebiete – Versorgungsplanung ländliche Regionen inkl. Inseln

Ich bin selbst in einer ländlichen Region in der Nähe der Eifelvulkane aufgewachsen.
Mir gefällt das Landleben sehr, dennoch gibt es in einigen Gebieten dieser Erde, gerade auf der Ebene Gesundheitsversorgungen, Herausforderungen die es zu lösen gilt.

Mit den heutigen Möglichkeiten können wir technisch globaler denken und lokaler handeln.

Mich faszinieren die Herausforderungen, die die ländlichen Regionen oder aber auch Inseln mit sich bringen.

Daher habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mein Wissen und meine Forschung diesem Bereich zu widmen.

Dabei geht es nicht nur um Digital Healthcare, sondern auch um Herausforderungen Infrstruktureller Art wie den Notstrombetrieb des OPs monatelang nach einem Hurrikan oder einem Erdbeben sicherzustellen und um ethische Fragen im Bereich Digital Human Rights.

Bei aller Technik und Möglichkeiten, dürfen wir den praktischen Nutzen gepaart mit der Würde und den Rechten des Individdums nicht vergessen.
Viele EPD/EPAs, die mir im guten alten Europa begegnen, legen auf Best Practice, Accessibility und ein vernetzt-globales Denken weniger wert.

Daher stehen im Fokus meiner Arbeit praktische Lösungen von der Ausbildung der Informatiker, der Bevölkerung, über Strategiepläne bis hin zu Naturkatastrophen und die Nutzung klimafreundlicher Lösungen.

Hinter jeder starken Frau, steckt noch ein viel stärkeres Team und Netzwerk

An dieser Stelle möchte ich ein grosses Dankeschön an mein Team und meine Familie richten, die mich seit Jahren im Hintergund unterstützen.

Ebenso an mein Netzwerk von Unternehmern, Freiberuflern, Diplomaten und anderen tollen Menschen auf die ich stets in Projekten und bei Innovationsvorhaben zurückgreifen kann.

Natürlich auch allen, die sich mit mir gemeinsam für eine bessere Welt eingesetzt haben, darunter Roy W.Brown, A.C. Grayling, Alphonse L. McDonald und viele, viele mehr.